Fuß- und Radverkehr als Thema des Forums und des 1. Grazer Bürger*innen-Konvents

Graz möchte den Anteil des Fuß- und Radverkehrs erhöhen - das gelingt aber bisher nicht. Projekte wie der Rad-Highway zur TU sind durchgeplant, werden aber nicht realisiert. Immer noch werden knapp 50% der Wege innerhalb der Stadt mit dem Auto zurückgelegt. Die Folgen sind Stau, CO2, Abgase, Feinstaub, Lärm und Konflikte zwischen den verschiedenen Verkehrsteilnehmer*innen.

Die Zivilgesellschaft nimmt sich daher jetzt des Themas an: "Wie soll die Infrastruktur verändert werden, um den Fuß- und Radverkehr in Graz zu fördern?"
Diese Frage wurde von den Grazer*innen für den ersten Grazer Bürger*innen-Konvent im November gewählt (siehe www.konvente.at/graz).

Daher behandelt der Verein Aktiv-Demokratie im Forum am 29. Oktober das Thema „Fuß- und Radverkehr“. Gemeinsam mit folgenden Expert*innen sollen der Status Quo geklärt und erste Lösungsvorschläge gesammelt werden:

  • DI Helmut Spinka, Radverkehrsbeauftragter der Stadt Graz (angefragt)
  • Dr. Heidi Schmitt, ARGUS Radlobby Steiermark (angefragt)
  • DI Karl Reiter, Forschungsgesellschaft Mobilität (angefragt)

Zu Beginn dieses Forums wird Dr. Christian Kozina vom Verein zur Förderung der Aktiv-Demokratie über den Hintergrund und Ablauf dieses "1. Grazer Bürger*innen-Konvent" informieren. Mit diesem neuen Instrument der Bürgerbeteiligung sollen von Bürger*innen Lösungsvorschläge für ein von den Bürger*innen selbst gewähltes, aktuelles Thema der Stadt gefunden werden.

Zeit: Montag, 29.10.2018, 19 - 21 Uhr
Ort: Gemeinderatssitzungssaal im Grazer Rathaus (1. Stock).

HINWEIS:

Alle, die an Konventen teilnehmen wollen, können sich unter www.konvente.at/graz registrieren.
Für Rückfragen: Christian Kozina (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

Weiterführende Links